Herzschrittmacher- und Defibrillatoren-Implantationen und Kontrollen

Was ist ein Herzschrittmacher?

Ein Herzschrittmacher ist ein kleines Gerät, das im Bereich des Brustmuskels unter die Haut implantiert wird und den Herzrhythmus überwacht, vor allem bei zu langsamem Herzschlag.

Herzschrittmacher
2-Kammer-Herzschrittmacher mit MRT-Funktionalität

Von diesem Aggregat aus führen dünne Elektrodenkabel über Venen zum Herzen und werden dort fest mit dem Muskel verbunden. Bei Pausen oder zu langsamen Aktivitäten des Herzens kann der Schrittmacher die Herzschläge mittels elektronischer Impulse steuern. Der Herzschrittmacher überwacht permanent die Herzaktion und springt nur an wenn er gebraucht wird.

Was ist ein Defibrillator?

Im Gegensatz zum Herzschrittmacher wird ein Defibrillator implantiert, wenn das Herz eines Patienten zu schwach pumpt oder wenn ein Patient wegen schweren Herzrhythmusstörungen wiederbelebt wurde bzw. wenn schwere und schnelle Kammeraktionen (Kammerflimmern oder Kammertachykardie) aufgetreten sind.

Durch einen Stromstoß des Defibrillators wird das Herz kurz zum Stillstand gebracht, damit es anschließend wieder seinen normalen Rhythmus findet, dadurch wird dem Betroffenen das Leben gerettet.

Ein implantierbarer Kardioverter-Defibrillator (ICD) erkennt ein Kammerflimmern automatisch und reagiert innerhalb von wenigen Sekunden gezielt auf diesen Vorgang.

ICD-Ambulanz und ICD-Implantation

In der Heidelberger Praxisklinik für Kardiologie sind wir auf die Implantation von Herzschrittmachern und Defibrillatoren sämtlicher Hersteller und Fabrikate spezialisiert. Und zu einer kompletten Versorgung aus einer Hand für Sie als Schrittmacher- oder Defibrillator-Patient gehört auch eine  kompetente Nachsorge vor Ort und per Telemedizin, die wir Ihnen natürlich ebenfalls. anbieten. Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Unterseiten.