Spiroergometrie

Was ist eine Spiroergometrie?

Bei einer Spiroergometrie werden wie bei einer Spirometrie Lungenvolumen und Ventilationsgröße gemessen. Hier wird der Patient während der Untersuchung allerdings einer körperlichen Belastung ausgesetzt. In der Regel erfolgt das auf einem feststehenden Fahrrad, einem so genannten Fahrradergometer.

Wann ist eine Spiroergometrie erforderlich?

Die Spiroergometrie wird eingesetzt zur Diagnostik von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Lungenerkrankungen. Darüber hinaus kann diese Methode in der Leistungsdiagnostik angewendet werden, etwa bei Sportlern.

Ablauf

Spiroergometrie

Ähnlich wie bei einem Belastungs-EKG wird der Patient bei dieser Untersuchung einer körperlichen Belastung ausgesetzt. In der Regel geschieht das auf einem Fahrrad-Ergometer. Dabei trägt der Patient eine Atemmaske, die über einen Schlauch mit einem Messgerät verbunden ist, das Lungenvolumen und Ventilationsgröße misst und graphisch darstellt. Anhand dieser Darstellung lässt sich erkennen, ob die Atemwege verengt oder verlegt sind (obstruktive Ventilationsstörungen), oder ob das Lungenvolumen verkleinert ist (restriktive Ventilationsstörungen).

Während der Untersuchung werden ein EKG geschrieben, Blutdruck und Herzfrequenz aufgezeichnet.

Die Untersuchung wird in unserer Klinik ambulant durchgeführt.

Dauer

Eine Spiroergometrie dauert etwa eine Stunde.

Risiken

Spiroergometrie ist eine risikoarme Untersuchung. Bei den möglichen, sehr selten auftretenden, schwereren Reaktionen, gehen diesen Warnzeichen voraus, die vom behandelnden Arzt rechtzeitig erkannt werden und zum Abbruch der Untersuchung führen.

Ähnliche Themen