Koronarsport

Sport für Herz-Kreislauf-Patienten

Viele Patienten stellen sich die Frage, ob Sie nach einem Herzinfarkt, einem chirurgischen Eingriff am Herzen (wie etwa einer Implantation eines Defibrillators oder Herzschrittmachers) bzw. allgemein infolge einer koronaren Herzkrankheit Sport treiben können. Die Antwort auf diese Frage lautet nicht „Ja, Sie können.“ sondern „Ja, Sie sollen Sport treiben!“.

Wettkampfsport, das versteht sich von selbst, muss unbedingt vermieden werden, da die Belastung von Wettkampfsportlern bereits im Training Grenzen überschreitet, die für Herzpatienten gefährliche Auswirkungen haben (Hinzu kommt der Stress bei der Durchführung eines Wettkampfes, der sich zusätzlich negativ auf das Herz auswirkt). Aber auch Ausdauersport der für einen gesunden Menschen einen positiven Einfluss auf die körperliche Konstitution hat, ist für Herzpatienten nicht die optimale Wahl.

Die sportliche Betätigung von Herzpatienten muss möglichst genau auf den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems des einzelnen Patienten abgestimmt werden. Die Dauer und Intensität des Trainings muss so dosiert werden, dass zum einen die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems verbessert wird aber gleichzeitig während des Trainings zu keiner Zeit eine Überbeanspruchung entsteht.

Koronarsport in der HPK

„Koronarsport“, den man Einfach übersetzt auch Blutdrucksport nennen kann und der durch die Verbesserung der Durchblutung der Herzkranzgefäße das Herz-Kreislauf-System leistungsfähiger macht, leistet genau dies.

Aus diesem Grund bieten wir unseren Patienten die Möglichkeit in der HPK unter Anleitung eines speziell ausgebildeten (Fach-)Übungsleiters Koronarsport zu betreiben.
Beim Training unserer Koronarsportgruppe ist zusätzlich jederzeit ein Arzt oder eine Ärztin anwesend, der die Teilnehmer während der gesamten Trainingseinheit überwacht und sowohl den Puls als auch den Blutdruck kontrolliert (selbstverständlich steht für Notfälle auch ein Defibrillator zur Verfügung).
Mit unserer Koronarsportgruppe möchten wir nicht nur die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislaufsystems bzw. der allgemeine körperlichen Leistungsfähigkeit unserer Patienten stärken, sondern auch einen Treffpunkt für Herzpatienten bieten. Die gemeinsame sportliche Aktivität bietet einen Ausgleich zum stressigen Alltag und schafft zugleich die Möglichkeit sich mit anderen von koronaren Herzkrankheiten betroffenen Menschen auszutauschen.

Wann und Wo?

Die Koronarsportgruppe der HPK trifft sich jeden Dienstag im  2. Stock unserer Praxisklinik für Kardiologie.
Die Übungseinheit beginnt um 17 Uhr und endet um 18.15 Uhr.
Zum Kurs müssen mitgebracht werden: Handtuch, Sportschuhe und Sportkleidung.

Die Teilnahme an unserer Trainingsgruppe wird durch die privaten Krankenkassen gefördert, Voraussetzung ist eine bestehende Herz-Kreislauferkrankung und eine drauf basierende ärztliche Verordnung.
Näheres erfahren Sie von den Ärzten der HPK (falls Sie noch kein Patient der HPK sind, sprechen Sie ihren Hausarzt auf dieses Angebot an).

Weitere Informationen zum Koronarsport finden Sie im Wikipedia-Eintrag zum Thema „Koronarsport“.

Ähnliche Themen